Aug 02

„Check-in 24 / 7 “ – Verlassenes Hotel

Wenn man einen neuen Job beginnen möchte, muss man gelegentlich einen Praktikumstag absolvieren, damit beide Seiten sehen, ob man dafür geeignet ist.

Vor Kurzem hatte ich so eine Art Praktikumstag in Sachen Lost Places.
Erstmal ein dickes Danke, dass mich mal jemand nicht direkt in die Schublade „Vandale“ oder „unwürdig“ gesteckt hat.
Und ein weiteres Danke dafür, dass ich nicht verschleppt wurde 😉 So ganz geheuer war es mir anfangs nicht.

Die erste Station war ein verlassenes Hotel.
Abgesehen davon, dass ich es spannend und toll fand, mal nicht nur in Schutt und Asche und Dreck rumzulaufen, fand ich es auch erschreckend.
Man muss sich das mal vorstellen: dorthin sind vor einigen Jahren noch Menschen gekommen um sich zu erholen, eine schöne Zeit zu verbringen, vielleicht Verwandtschaft zu besuchen, fröhlich zu feiern oder oder oder

Und das hier ist von diesem vergnüglichen Ort geblieben…

DSC_0117DSC_0120DSC_0121DSC_0124DSC_0129„Ich hätte gerne ein Zimmer, bitte!“DSC_0132DSC_0135All inclusive.DSC_0136Falls jemand eine Erklärung für diese Installation hat, ich bin ganz Ohr!DSC_0138Alles TipTop hier!DSC_0141DSC_0149DSC_0151DSC_0152Auch hier wäre ich für eine Erklärung dankbar…
Was war zuerst da? Das Dach oder die Balkontür?DSC_0154Kaputte Waage – SympathischDSC_0158So’n büschen Lokalpatriotismus.DSC_0160Spielen mit Cocktailpieksern

Jul 30

„Gute Nacht, John-Boy!“ – Verlassene Farm

[sing] „Lost Places sind des Cachers Lust…“ [/sing]

Ja, okay, zugegeben, dieses Mal lag der Cache noch ein ganzes Stück weit entfernt von diesem alten Bauernhof
Aber der Weg war es wert, wie ich finde. Das ist schon ein sehr unheimlicher Ort.
Ich habe mich furchtbar erschreckt als vor mir plötzlich ein kleines Reh aus dem hüfthohen Gestrüpp sprang.
Aber vermutlich hat sich das junge Bambi ebenfalls erschreckt, somit sind wir quitt.

Viel gibt es in den Gebäuden leider nicht mehr zu sehen. Aber es scheint dort mal jemand vorübergehend „gewohnt“ zu haben. Ich habe Bettzeug in einem Gebäude entdeckt, das ganz klar neuer war als Anwesen.

DSC_0017DSC_0001DSC_0003DSC_0009DSC_0006Den finde ich klasse!DSC_0013

DSC_0011DSC_0015DSC_0004DSC_0008DSC_0010DSC_0012

 

Jul 26

„Spieglein, Spieglein, an der Wand…“ – Haus Fledermaus

Von diesem Häuschen habe ich über einen vertraulichen Tipp erfahren. Nochmal ein Danke in die entprechende Richtung!
Ein weiteres Danke gilt Markus für die gemeinsame Entschlüsselung des Giebelspruchs!

Ich denke, dass man sich hier nicht fragen muss, was es mal gewesen ist, sondern eher, was es hätte werden sollen.
Aus verschiedenen Gründen -darunter auch der Standort- tippe ich einfach mal, hier hätte jemand gerne ein Häuschen für das horizontale Gewerbe aufgebaut und hergerichtet.
Leider sieht es ganz so aus, als wäre zuvor das Geld ausgegangen.
Aber innen ist es dennoch echt sehenswert. So etwas habe ich noch nirgends gesehen.

 

DSC_0092DSC_0089DSC_0085DSC_0079Mir fehlt da irgendwie das spitze Dach.

DSC_0083Der Giebelspruch:
Anno 1768 den 5 Iuli haben Iohan Heinrich Stackkelbeck Engerscher Amtspedelle  und Eleonora Kastings dieses lassen bauen
: M : Cassperhenrich : Liebe

DSC_0070DSC_0071DSC_0077

<3

DSC_0065DSC_0068Die kompletten vier Wände des Raums sind mit diesem Spiegelmosaik verziert.DSC_0097DSC_0096DSC_0093Darunter verbirgt sich ein kleiner Pool.

DSC_0094DSC_0100

Ältere Beiträge «

%d Bloggern gefällt das: